Aga bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen. Die Nemzer Abwehr stand sicher und lies so kaum Torchancen zu. Selber versuchte man es mit schnellen Gegenstößen. Aga versuchte es mit mehreren Fernschüssen , die aber meistens weit am Tor vorbei gingen bzw. eine Beute von Ehrentraut wurden. In der 23. Minute ging ein Distanzschuss von Aga knapp über die Latte. Viel Unruhe brachte der Schiedsrichter ins Spielgeschehen ein. Jeder gewonnene Zweikampf der Nemzer wurde als Foulspiel gepfiffen. So kam es immer wieder zu harten Diskussionen. In der 25. Minute wurde ein Konter der Nemzer Zweiten zur Ecke geklärt.

Die von Schlenzig getretene Ecke wurde zunächst von Junghanns und Schilling verpasst. Wagner traf dann den Ball und netzte zum 0:1 ein. Ohne größere Torgelegenheiten für beide Mannschaften ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte machte Aga mehr Druck aufs Nemzer Tor. In der 56. Minute hatte man noch Glück, als ein Kopfball von Aga an die Latte knallte. In der 60. Minute war man dann komplett ausgespielt. Ein Ager Stürmer kam frei vorm Nemzer Torwart zum Abschluss. Jeder sah den Ball schon im Nemzer Tor, so das alle abschalteten. Der Schuss ging wieder an die Latte, im Nachsetzen war dann Riedel per Kopfball da und brachte den Ball im leeren Tor unter. Nach dem Ausgleich kamen die Nöbdenitzer auch wieder zu vereinzelten guten Kontergelegenheiten. Ein Schuss von Wagner konnte gerade so zur Ecke vom Torwart geklärt werden. Rosemann schlug am Strafraum völlig frei zum Tor über den Ball. In der 69. Minute traf Wagner leider das leere Tor aus 25 Metern nicht. Aga verschärfte nun seine Angriffswelle aufs Nemzer Tor und wollte den Sieg. Ein gewaltiger Schuss ging an die Lattenunterkante , dann wurde aber auf Abseits entschieden, das erste mal Glück für die Nemzer Mannschaft. In der 81. Minute rettete Ehrentraut stark, als er einen Schuss gerade noch so zur Ecke klären konnte. In der 83. war Schilling in den gegnerischen Strafraum eingedrungen und wurde klar im Strafraum gefällt. Der Pfiff zum Elfmeter blieb im aber vom schwachen Schiedsrichter verwehrt. Das Spiel lief weiter und Demut vergab 3 Meter vorm Torhüter kläglich. In der 85. Minute landete ein hoher Ball im Strafraum der Nemzer. Meckel wurde umgestoßen und ein Pfiff des Schiedsrichter kam. Meckel bekam die gelbe Karte und Freistoß für Aga. Dieser wurde an die Strafraumgrenze verlegt. Dies war eine weitere sehr fragwürdige Entscheidung. Den Freistoß verwandelte Otto direkt zur Führung für Aga. Ehrentraut sah hier diesmal nicht gut aus, denn der Ball schlug in der Torwartecke ein. So ging leider ein sicher geglaubter Punkt für eine aufopferungsvoll kämpfende zweite Nemzer Mannschaft noch verloren.

Tore: 0:1 Wagner (25.), 1:1 Riedel (60.), 2:1 Otto (85.)

Nöbdenitz II: Ehrentraut, Rosemann, St.Schlenzig, D.Zschögner, Kröber, H.Junghanns, Meckel, Wagner, Reichmann, Demut, Schilling

Jürgen Hübner
Zum Seitenanfang